Erneuerung für die europäische Sozialdemokratie

Wahl Udo Bullmanns zum Vorsitzenden der S&D im Europaparlament

Wir gratulieren Udo Bullmann sehr herzlich zur Wahl zum Vorsitzenden der sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament, so die SPD Abgeordneten im Europäischen Parlament. Udo Bullmann ist am Dienstag, 20. März 2018, an die Spitze der sozialdemokratischen Fraktion gewählt worden. Er folgt damit auf Gianni Pittella, der vor wenigen Wochen in den italienischen Senat gewählt worden ist.

Auf der Zielgeraden zur Europawahl 2019 muss die sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament die politischen Herausforderungen unserer Zeit geschlossen, zielstrebig und mutig angehen. Wir müssen beweisen, dass wir die Sorgen der Menschen ernst nehmen und ihre Leben nachhaltig verbessern können. Wir sind überzeugt, dass Udo Bullmann uns auf diesem Weg bravourös leiten wird. Mit ihm übernimmt ein profilierter und delegationsübergreifend hochgeschätzter Abgeordneter die Führung der sozialdemokratischen Fraktion. Udo Bullmann steht für eine fortschrittliche, linke Agenda, bei der wirtschafts-, sozial- und umweltpolitische Belange Hand in Hand gehen. Er hat in harten Gesetzgebungsverfahren große sozialdemokratische Erfolge errungen – etwa bei der Verbesserung des Europäischen Investitionsfonds oder der radikalen Begrenzung von Banker-Boni. Er kämpft gegen Jugendarbeitslosigkeit und für Investitionen in Wachstum und Jobs.

Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender hat Udo Bullmann zuletzt gemeinsam mit seinen Kolleginnen Isabelle Thomas und Kathleen Van Brempt die Progressive-Society Initiative begründet. Ziel ist es unter anderem, das Prinzip der Nachhaltigkeit in allen politischen Entscheidungen zu verankern: Udo Bullmann hat schon in seiner kurzen Zeit im Vorstand der S&D-Fraktion entscheidende Weichen für die Erneuerung der europäischen Sozialdemokratie gestellt. 

Nicht zuletzt steht Udo Bullmann für einen Politikstil, den wir in diesen oft schrillen Zeiten dringend benötigen: Er ist ein besonnener, kluger Brückenbauer zwischen verschiedenen politischen Interessen, zwischen Süd und Nord, Ost und West. Als solcher kann er der Sozialdemokratie Einheit und Stärke für die kommenden Herausforderungen geben.

Hintergrund

Udo Bullmann ist seit Dezember 2016 im Vorstand der sozialdemokratischen S&D-Fraktion zuständig für Wirtschaft und Soziales, bis dahin war er seit Februar 2012 Vorsitzender der SPD-Gruppe im Europäischen Parlament. Bullmann wurde darüber hinaus beim SPD-Bundesparteitag im Dezember 2017 mit beinahe 90 Prozent der Stimmen als Europa-Beauftragter des SPD-Parteivorstands bestätigt. Der gebürtige Hesse mit Wahlkreisbüro in Frankfurt ist seit 1999 Europa-Abgeordneter und hat sich seitdem einen Namen vor allem in wirtschafts- und währungspolitischen Fragen gemacht sowie in Belangen der Finanzmarktregulierung. Bis zur Wahl in das Europäische Parlament war Udo Bullmann Hochschuldozent und Jean-Monnet- Professor für Europastudien (“Studies on European Integration”) an der Justus-Liebig-Universität in Gießen.