Brüssel/Boppard. Dem SPD Europa Abgeordneten Norbert Neuser wurde jetzt die Einreise nach Belarus verweigert. Neuser ist im Europaparlament Berichterstatter der sozialdemokratischen Fraktion (S&D) für Belarus und hatte vor wenigen Tagen ein Treffen mit der belarussischen Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja in Brüssel. Darüber hinaus hat Neuser den Koordinierungsrat der belarussischen Opposition unter Führung von Swetlana Tichanowskaja für den Sacharow-Preis, der jährlich vom Europäischen Parlament an Personen oder Gruppen verliehen wird, vorgeschlagen. Neuser wollte einer Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung nach Minsk folgen und sich dort insbesondere mit Nichtregierungsorganisationen, Amnesty International und Menschrechtsgruppen treffen.

Norbert Neuser: „Wie groß muss die Angst Lukaschenkos und seines Regimes sein, dass man gewählte Abgeordnete des Europaparlaments nicht ins Land lässt. Wir alle hoffen, dass die friedlichen Proteste fortgesetzt werden und zum Einlenken Lukaschenkos und zu Gesprächen mit der Opposition führen werden.”

Swetlana Tichanowskaja und Norbert Neuser