Brüssel. Der rheinland-pfälzische SPD-Europaabgeordnete Norbert Neuser macht sich stark für die Verleihung des diesjährigen Sacharow-Preises für Menschenrechte an eine Gruppe afghanischer Frauen. Es handelt sich um Aktivistinnen, Journalistinnen und Lehrerinnen, die in Afghanistan für die Verwirklichung von Frauenrechten kämpfen, insbesondere in den Bereichen Bildung und politische Teilhabe. Sie waren selbst Teil des politischen und gesellschaftlichen Lebens in Afghanistan, bevor die Taliban nun die Macht ergriffen haben.

Norbert Neuser: „Die heutige Nominierung der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament ist ein starkes Signal an alle afghanische Frauen, die nun durch die Machübernahme der Taliban in ihrem Engagement extrem bedroht sind. Es darf nicht wieder so weit kommen, dass Mädchen der Schulbesuch verweigert wird und Frauen Gefangene in ihrem eigenen Zuhause werden.“

Der Sacharow-Preis für Menschenrechte wird seit 1988 jährlich vom Europaparlament an Persönlichkeiten verliehen, die sich für Menschenrechte und Meinungsfreiheit einsetzen. Im vergangenen Jahr hatte sich Neuser erfolgreich für die Preisverleihung an die belarussische Opposition eingesetzt.