Brüssel/Boppard. Für die restlos überfüllten Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln hat der SPD Europaabgeordnete Norbert Neuser eine unverzügliche Evakuierung gefordert.

Norbert Neuser, der auch im Europäischen Parlament Berichterstatter für humanitäre Hilfe ist, verweist in seinem Appell an die EU-Kommission und die europäischen Regierungschefs auf die unhaltbaren Zustände: „Tausende Menschen müssen auf engstem Raum leben, die uns in der Corona-Krise auferlegte räumliche Trennung ist einfach nicht möglich. Zudem fehlt es an den grundlegendsten Möglichkeiten bei Hygienemaßnahmen wie Seife oder Desinfektionsmittel und teilweise existiert nur ein Waschbecken für 1000 Menschen. Die Situation hat sich zudem verschlimmert, weil der Großteil der Flüchtlinge keinen Zugang zum griechischen Gesundheitssystem hat. Ein Ausbruch von COVID-19 in einem der Flüchtlingslager hätte katastrophale Auswirkungen.“

Deshalb fordert Neuser, dass die Flüchtlingslager unverzüglich evakuiert werden, wobei es zunächst um besonders gefährdete Menschen wie Kinder oder ältere Menschen mit Atemwegserkrankungen geht.

Norbert Neuser abschließend: „Die EU-Mitgliedsstaaten müssen endlich den Geflüchteten, aber auch der vollkommen überforderten lokalen Bevölkerung in Griechenland helfen und der unmenschlichen Situation ein Ende bereiten. Es gibt zahlreiche Städte und Gemeinden in Deutschland und in der EU, die ihre Hilfe angeboten haben.“