Brüssel/Boppard.
Die geplante Reform der EU Agrarpolitik lehnt der SPD Europaabgeordnete Norbert Neuser ab. „Nach langen Verhandlungen gab es keine Einigung im Europaparlament für eine sozial ökologische Wende in Europa und die von der SPD geforderten Sozialstandards gegen Ausbeutung in landwirtschaftlichen Betrieben waren nicht mehrheitsfähig. Die SPD wird keine Agrarreform mittragen, die nicht an das Pariser Klimaabkommen gekoppelt ist und weiterhin Agrarfabriken gegenüber kleinbäuerlichen Betrieben bevorzugt“, so Norbert Neuser.

Nach Ansicht der SPD im Europaparlament wird die Gemeinsame Agrarpolitik dem notwendigen Artenschutz nicht gerecht, und Pestizid-, Dünger- und Antibiotika-Einsatz in der Landwirtschaft werden nicht begrenzt. Norbert Neuser abschließend: „CDU und FDP sowie Nationalkonservative verhindern mit ihren Mehrheiten eine sozialökologische Landwirtschaftspolitik, die immer auch Umwelt- und Klimapolitik sein muss.”