Neuser: Gegen atomare Teilhabe

Brüssel/Boppard. Die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki jähren sich zum 76. Mal. Am 06. und 09. August 1945 wurden die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen. Fast 100.000 Menschen starben auf der Stelle, bis zum Ende des Jahres 1945 starben mehr als 200.000 Menschen. In den Folgejahren starben etliche weitere Menschen. Der SPD Europaabgeordnete Norbert Neuser: „Diese traurigen Jahrestage erinnern uns daran, alles uns Mögliche zu tun, damit solche Tragödien sich nicht wiederholen. Die Zeit ist mehr als reif für das Ende der nuklearen Abschreckung.“

Die Atommächte planen, Milliardensummen in die Aufrüstung ihrer Arsenale zu investieren. Alleine im vergangenen Jahr gaben sie rund 73 Milliarden US-Dollar für Atomwaffen aus. Auch in Deutschland sollen neue Trägerflugzeuge für die Atombomben in Büchel angeschafft werden. Damit würde die nukleare Teilhabe für die kommenden Jahrzehnte festgeschrieben. Norbert Neuser: „Trotz der Corona-Pandemie stiegen die Ausgaben für Atomwaffen. Dies ist vollkommen unverständlich und unverantwortlich.“